Gemeine Kosten umlegen?

Von Dr. Lukas Rieder und DKfm. Markus Berger-Vogel

„Je höher in der Hierarchie Kosten anfallen, desto gemeiner sind sie. Deshalb meinen Viele, sie umlegen zu müssen (die Kosten)!“

 

KostenDas CZSG Controller Zentrum St. Gallen AG hat eine tiefgehende Analyse der massgeblichen Gesetzestexte und Rechnungslegungsstandards vorgenommen und die darin enthaltenen Vorgaben mit den für die Entscheidungsfindung in der Führung notwendigen Daten verglichen. Die Umsetzung dieser Erkenntnisse ermöglicht einen deutlichen Produktivitätsgewinn im Rechnungswesen und in der Kostenrechnung sowie höhere Transparenz der Führungszahlen.

Der Artikel enthält Weiterlesen

Bewertung von Marktnischen

Kundennutzenanalyse zur Beurteilung der Stabilität von Marktnischen

Die Ausrichtung auf Nischen- und Qualitätsmärkte ist eines der wichtigsten Erfolgsrezepte der Schweizer Wirtschaft. Wie aber findet man international starke Nischenmärkte? Zur Beantwortung dieser Frage bietet sich die Kundennutzenanalyse an. Sie dient als starkes Instrument zur Beurteilung der Stabilität von Marktnischen.

Der Kundennutzen ist das Verhältnis von „Relativem Preis“ zu „Relativer Qualität“ eines Produktes oder einer Dienstleitung und umfasst alle Einflussgrössen, die auf die Kaufentscheidung eines Kunden einwirken. Dabei ist der Relative Preis Weiterlesen

Mitarbeiter – Champions der Innovation

Erfolgreiche Strategien werden intern erarbeitet. So lautet seit Jahren eine Kernthese unseres Ansatzes. Mitarbeiter, die in die Entwicklung der Unternehmensstrategie einbezogen werden, setzen sich mit Überzeugung für die Umsetzung ein. Zudem profitiert das Unternehmen von einem unschätzbaren Wissens- und Erfahrungsschatz.

Diese Position sehen wir durch starke Argumente des spanischen Ökonomen Xavier Sala i Martin in der jüngsten Ausgabe der „Unternehmerzeitung“ (Nr. 11, 2012)  bekräftigt. Weiterlesen

Henry Mintzberg

 

Strategiebildung durch Handlungsmuster und Lernprozesse

 

Mintzbergs Arbeiten über das strategischen Management gründen auf der Erkenntnis, dass Strategien nicht allein als Resultat der Planung auf Führungsebene entstehen. Strategien entwickeln sich oft aus Mustern der Unternehmenspraxis heraus und können ihren Ausgang überall im Unternehmen haben.

Einen zweiter Ankerpunkt seines Denkens bildet die Feststellung, dass die konventionelle formale strategische Planung kein strategisches Denken erzeugt, sondern „nur“ bestehende Strategien programmiert. Mintzberg macht an der formalen Planung gravierenden Irrtümer aus, Weiterlesen

Wettbewerb um die Zukunftsmärkte

Der Ressourcenorientierte Ansatz von Hamel und Prahalad

G. Hamel und C.K. Prahalad gehen vom Standpunkt aus, dass sich Strategieentwicklung mit dem Wettbewerb um den Chancenanteil in zukünftigen Märkten befasst und nicht wie im marktorientierten Ansatz mit dem Wettbewerb um Marktanteile im gegenwärtigen Markt. Im Fokus der Unternehmensstrategie stehen die für den zukünftigen Erfolg erforderlichen strategischen Kernkompetenzen und nicht Produkte oder strategische Geschäftseinheiten. Das Unternehmen ist als Portfolio von Kernkompetenzen zu betrachten. Nur „revolutionäre“ Unternehmen, Weiterlesen

Die 10 Elemente einer robusten Strategie

Vortrag an der 23. CZSG Controller Fachtagung in Zürich

„Ich habe noch nie eine so klare und verständliche Darstellung über die praktische Anwendung des Strategieprozesses gesehen…“
Klaus Wechselberger, Orange Communications SA, Teilnehmer der Tagung

CZSG_Controller_Fachtagung_Vortrag

Mit dieser Bemerkung wurde ich nach dem Vortrag angesprochen, denich im Rahmen der Fachtagung halten durfte. Der Vortrag fand Weiterlesen

Das Praktische Seminar

Erneut ein hervorragendes Feedback aus dem letzten Seminar

… spannend, lehrreich … die praktischen Tools kann ich direkt anwenden … mit der Arbeit an den „Real Cases“ habe ich wertvolle Hinweise für die Projekte bekommen …

Seit 2 Jahren führen wir mit grossem Erfolg unsere Strategieseminare unter dem Motto „Das praktische Seminar“ durch. Die Vermittlung von strategischem Wissen verläuft Hand in Hand … Weiterlesen

Building the Family Firm for Future Generations

a contribution of Hafner and Partners  Zug, Switzerland

Family owned businesses have unique characteristics, such as their family values, which make them outperform others. But the very characteristics that bring success, in some family run businesses are also the factors that are detrimental to the firm and can lead to financial struggles or even ruin.

A robust succession plan, the effective leadership of a professional board of directors, and the successful execution of a long term strategic vision are critical responsibilities of a firm. These factors can be made difficult and complicated when family dynamics and emotional ties to the firm come into play.

TheWiseBoard© is an assessment tool which delivers an action plan that provides guidance to the family firm owners on how to build upon the positive characteristics of the family business, ways to resolve intrinsic difficulties between family members, and how to implement needed redirection or change that will allow the family firm to set a successful long term, sustainable course.

TheWiseBoard© helps family firm owners develop:

  • Techniques to achieve a cohesive vision among all family shareholders.
  • Ways to uncover the economic and non-economic goals of the business owners translating them into a viable business strategy.
  • The most suitable governance structure for their company to achieve its long-term strategic aims.

Dr. Pablo Hafner
Tel + 41 76 336 6359
email: pabloh@hafnerandpartners.com